Tennis Jettenbach informiert

SpVgg Jettenbach Abt. TennisT

Neue Herausforderung für die Jettenbacher Tennisjugend:

Die Übergangssaison 2020 hat nach langer Coronaverzögerung endlich angefangen und startet im Jettenbacher Tennis direkt mit eine Neuheit. Die allererste Junioren/innen Mannschaft stellt sich dem Spielbetrieb und betritt zum ersten Mal in voller Spielmontur das Feld. Insgesamt 7 Jugendliche im Alter von 11-16 Jahren treten diese Saison für die Jettenbacher U16 Mannschaft an und waren schon sehr gespannt auf die neue Herausforderung.

Sie treten in einer vierer Gruppe gegen die Mannschaften der TeG Mühldorf, des TSV Neuötting und des TC Teising in der Bezirksklasse 2 an. Mit Hin- und Rückspielen ergeben sich so 6 Spieltage bis Ende Juli die es zu bestreiten gilt. Eine zu erwähnende Besonderheit dieser U16 sind die spielberechtigen jungen Damen, die zusammen mit und gegen Jungs die Spiele austragen. Auch bei uns können wir mit Stolz zwei Mädels im Team begrüßen die an Position 6 und 7 unser Team verstärken.

Am ersten Spieltag der Runde fuhr die Mannschaft um Kapitän Yannic Mitter nach Teising um sich das erste Mal dem Gegner auf dessen Sportanlage zu stellen. Der Besucherandrang war groß und so fanden sich etliche mitgereiste Vereinsmitglieder zusammen mit den Eltern am Zaun der drei Plätze ein um die Mannschaft anzufeuern. Noch nicht immer ganz Regelfest, aber gewillt ihr bestes Tennis zu zeigen, fingen die für das erste Spiel aufgestellten vier jungen Männer, Yannic Mitter, Borna Bajo, Andreas Balhuber und Thaddäus Voglmaier ihre Matches an. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, wohl der Anspannung geschuldet, fingen sich unsere Akteure aber langsam und konnten erste kleine Achtungserfolge erzielen. Die Nervosität legte sich nach und nach und so wurde es vor allem bei Borna im zweiten Satz spannend. Mit dem guten Ergebnis von 4:6 musste er dieses schlussendlich aber doch dem erfahrenen Gegner überlassen. Das Endergebnis von vier verlorenen Einzeln und zwei verlorenen Doppel stand zur Mittagszeit fest, konnte die Jungs aber keinesfalls demotivieren. Die Erfahrung des ersten Tennisspiels, eins gegen eins, war doch ein zu spannendes, positives Erlebnis.

Schon am kommenden Samstag steht dann das erste Heimspiel gegen den TSV Neuötting auf dem Spielplan. Auf heimischer Asche sind alle heiß darauf zu zeigen was sie können und hoffen auf das ein oder andere gewonnen Match. Wir drücken die Daumen und freuen uns auf die weiteren Spiele!

Bericht:

Köbinger Florian

20.06.2020