Tabellenzweiten Welling gerupft!

Tabellenzweiten gerupft –  Toller Erfolg für die Jettenbacher Zweite  Spieldaten: FC Welling – SpVgg Jettenbach 2 –  Ergebnis: 1:3 (1:1) –  Schiedsrichter: FC Welling  – Zuschauer: 40 –  Gelbe Karten: FC Welling: Fehlanzeige SpVgg 2: Heindl Josef, Weber Rene  – Tore: 1:0 (13.Min.) Lukas Friedelhuber 1:1 (33.Min.) Michael Wasylaszcuk 1:2 (85.Min.) Michael Wasylaszcuk 1:3 (90.Min.) Ilaz Miftari –  Aufstellung: SpVgg Jettenbach 2 Josef Manstetter (C), Johannes Höhne, Duncan Markowsky, Gerry Friedrich (ab 50.Min. Serafettin Inan), Georg Lackmaier, Patrick Wieser, Ilaz Miftari, Rene Weber, Thomas Mittermaier (ab 70.Min. Mehmet Bobovac), Michael Wasylaszcuk, Josef Heindl; Spielbericht: Wem sagt der Name FC Welling was ? Nun es ist ein im Frühjahr 2018 neu gegründeter Verein, der mehr als Spaß ersonnen, dann aber Realität wurde. Ursprung war laut Vereinsinternetauftritt eine Jugend-Freizeitmannschaft mit dem Namen “Babenshamer Allrounder”, die Hallenturniere für Freizeitmannschaften bestritt. Erstmals trat der FC Welling in der Saison 2018/2019 in der C-Klasse Gruppe 3 zu Punktspielen an. Bereits in der ersten Spielzeit wurde ein starker 3.Platz in der Abschlusstabelle erreicht. Und auch in der laufenden Saison ist die Mannschaft vorne mit dabei. Vor dem Spiel gegen unsere Zweite waren die Gastgeber auf Platz 2 zu finden. Keine leichte Aufgabe also für Manstetter und Co. deren Leistungen ja stark schwanken. Auch das Spiel auf dem Haager Sportplatz (mangels eigener Alternative trägt Welling bereits seit letzter Saison die Heimspiele in Haag aus) begann nicht nach Wunsch. Man fand nur schwer in die Begegnung, die zu Beginn von den Gastgebern dominiert wurde. Jettenbachs Abwehr stand zu hoch und wurde durch die weiten Bälle über die Abwehrkette hinweg, immer wieder vor Probleme gestellt. Auch war man nicht nahe genug am Mann. So war die Führung der Gastgeber in der 13.Minute auch verdient. Danach spielten die Jettenbacher jedoch voll mit. Gute Vorstöße über die schnellen Außenstürmer Patrick Wieser und Thomas Mittermaier fanden in der Mitte keinen Abnehmer. Die Flanken nicht exakt genug um die Stürmer Miftari und Weber zu finden. Als Wieser im Strafraum gefoult wurde, trat Rene Weber zum Strafstoß an. Der Elfer zwar nicht schlecht geschossen aber auch nicht gut genug, um den Keeper der Gastgeber überwinden zu können. Allerdings entstand aus der anschließenden Ecke der Ausgleichstreffer, als Wasylaszcuk abstauben konnte. Das Spiel im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ausgeglichen. Beide Teams hatten ihre Abschlussmöglichkeiten. Die besseren Chancen jedoch für die Spielvereinigung, so als Lackmaier einen Volleyschuss aus kurzer Entfernung über den Kasten setzte. Der 1:1 Pausenstand dennoch ein gerechtes Zwischenresultat. Auch nach dem Wiederanpfiff hatte die gut aufgestellte Spielvereinigung zunächst wieder das obligatorische Startproblem. Man spielte in der Abwehr zu sehr klein-klein, immer wieder mit Rückpässen zum Torwart anstatt schnell und unkompliziert den Weg nach vorne zu suchen. Auch die Zweikämpfe wurden verloren. So kam Welling immer wieder zu Chancen. Die Gastgeber jedoch nicht zielstrebig genug. Man versuchte sogar im Strafraum mit einer “spielerischen Lösung” zum Erfolg zu kommen. Die Abschlüsse zu harmlos um Keeper Manstetter vor große Probleme zu stellen. Das ansonsten sehr faire Spiel bei dem engen Spielstand nunmehr etwas ruppiger und hektischer ohne jedoch auszuarten. Nach einer Stunde Spielzeit waren dann Lackmaier und Kameraden wieder im Spiel. Man erinnerte sich wieder an das Spiel über die Flügel. Ein Erfolg stellte sich zunächst jedoch nicht ein. So musste eine Standardsituation zum Torerfolg führen. Wasylaszcuk erzielte nach einer Ecke per Kopf den Führungstreffer. Welling bäumte sich noch einmal gegen die drohende dritte Saisonniederlage auf. Als Manstetter mit einer Fußabwehr den Ausgleichstreffer verhinderte, standen die Zeichen auf Sieg für die Jettenbacher. Der war dann durch, als Wieser sich über die Außenbahn durchsetzte und seine Flanke durchrutschte. Ilaz Miftari war im Bodenzweikampf einen Tick früher am Ball als sein Gegenspieler. Das 3:1 perfekt und sogar mit dem Schlusspfiff noch ausbaufähig, als Markowsky nach einer Wieser-Vorlage etwas die Ruhe beim Abschluss fehlte. Aber ob 3:1 oder 4:1! Bei einem Sieg (5.Erfolg) gegen den Tabellenzweiten ist das sekundär. Es war zudem der erste Erfolg gegen eine Mannschaft aus dem vorderen Tabellenbild. Am kommenden Sonntag 3.November trifft die Jettenbacher Zweite zum Rückrundenauftakt um 16.00 Uhr auf dem Sportplatz in Gars/Thal auf die Reichertsheimer Dritte. Eine lösbare Aufgabe gegen den Tabellenletzten, der noch sieglos ist, sollte man meinen? Man darf gespannt sein, da eine Stunde vorher die Erste in Hirten gastiert, ob man eine Mannschaft stellen kann, die dann auch den gewünschten nächsten Sieg mit nach Hause bringt. Haag den 27.Oktober 2019 –  Bericht: Peter Schillmaier/Georg Lackmaier