Start ins neue Fußballjahr in den Sand gesetzt

Zweite der Spielvereinigung verliert auch in Obertaufkirchen –
Spieldaten: TSV Obertaufkirchen 2 – SpVgg Jettenbach 2
Ergebnis: 4:1 (2:0)
Schiedsrichter: TSV Obertaufkirchen
Zuschauer: 40
Tor: Florian Eisner
Gelbe Karten: Gerfried Friedrich, Michael Wasylaszcuk;
SpVgg 2: Alexandru Pol, Josef Manstetter (C), Johannes Höhne, Gerfried Friedrich, Georg Lackmaier, Mario Strauch (ab 78.Min. Franz Mußner), Stefan Wasylaszcuk, Rene Weber (ab 46.Min. Ilaz Miftari), Florian Eisner, Josef Heindl, Michael Wasylaszcuk;
Trainer: Jürgen Grassl
Spielbericht:
Der Bayerische Fußballverband schreibt in seinem künstlich erzeugten Kurzbericht (aus den Daten des Spielberichtes) folgendes:
Die Reserve der Spielvereinigung hat den Start ins neue Fußballjahr in den Sand gesetzt! Der TSV Obertaufkirchen erledigte die Hausaufgabe sorgfältig! Wann findet die Spielvereinigung die Lösung für die Abwehrmisere! 3 Schlagzeilen – 3 Volltreffer !!!
Denn nach der Heim-Niederlage gegen Albaching gab es für die Zweite der Spielvereinigung auch beim Wochentags-Punktspiel (Begegnung wurde vorverlegt) in Obertaufkirchen keine Punkte. Der Fehlstart in die neue Saison damit perfekt. Die Gastgeber begannen forsch, setzten die Jettenbacher Kicker von der ersten Minute an unter Druck und gingen durch Ludwig Wetzl (4.Min.) früh in Führung. Torwart Alexandru Pol und die Verteidigung waren zu zögerlich, verließen sich jeweils auf den anderen und schon war es passiert. Obertaufkirchen stand auch in der Folgezeit hoch, hatte das Spiel jederzeit im Griff, vergaß aber bei zwei Foulelfmeter den Sack bereits frühzeitig zuzumachen. Einmal hielt Keeper Pol, ein weiteres Mal half das Aluminium. Beide Strafstöße verursachte Michael Wasylaszcuk. Die Truppe um Kapitän Josef Manstetter kam nur Mitte der ersten Halbzeit für einige Zeit besser ins Spiel. Großartige Torchancen konnte man sich nicht erspielen. Der Zauber der “Gleichberechtigung” war auch schnell wieder verflogen. Die Gastgeber mit Vorteilen im Mittelfeld, die Törring-Elf mit Schwächen in der Rückwärtsbewegung. Man kam immer den berühmten Schritt zu spät. So konnten die Gastgeber kurz vor dem Pausenpfiff des heimischen Unparteiischen (an ihm lag es nicht!) noch auf 2:0 erhöhen. Torschütze Andreas Ostermann mit einem sehenswerten Treffer ins obere Eck. Wer auf Besserung in der zweiten Halbzeit hoffte, wurde schnell enttäuscht. Die Gastgeber ließen innerhalb fünf Minuten die Treffer Nummer 3 (48.Min. Kevin Baumgartner) und Nummer 4 (53.Min. Manuel Urban) folgen. Das Spiel damit frühzeitig entschieden. Beiden Treffern gingen leichtsinnige Fehler in der Vorwärtsbewegung voraus. Obwohl die Einstellung der Jettenbacher Akteure passte, man gab sich nie auf und jeder versuchte sein Bestes zu geben, konnte man zu keiner Zeit an die Gastgeber heran schmecken. Diese waren der Jettenbacher Elf überlegen, hatten eine gute Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spielern so deren Nummer 10 Dominik Eder, der jederzeit noch in der ersten Mannschaft spielen könnte. Auch merkte man deutlich den Unterschied in Sachen Kondition. Nur gut, dass Keeper Pol einige Male klasse reagierte und der TSV O bei einigen Möglichkeiten schlampig abschloss. Eine höhere Niederlage war durchaus im Bereich des Möglichen. Zwar kam durch den zur Halbzeit eingewechselten Ilaz Miftari etwas mehr Schwung in die Offensive der Spielvereinigung, es reichte aber nur zum Ehrentreffer durch Florian Eisner (auch bereits Torschütze gegen Albaching). Alle weiteren Möglichkeiten so z. Bsp. durch Georg Lackmaier (Volleyschuss) nur Halbchancen. Von einer Abwehrmisere kann man zwar sprechen ( 7 Gegentore in 2 Spielen) aber genauso kann man von einer Offensivmisere (nur 2 Tore in 2 Spielen und nur wenige weitere Chancen) oder von einer allgemeinen Misere sprechen. Vielleicht sind diese Sätze noch zu früh ausgesprochen, aber es bedarf schon einer deutlichen Leistungssteigerung wenn man nicht im nächsten Heimspiel am Sonntag den 1.September um 16.00 Uhr in Jettenbach gegen den Lokalrivalen TV Kraiburg 2 nicht die nächste Pleite erleben will. Trainieren, kämpfen, punkten kann nur die Devise für die nächste Woche heißen.
Obertaufkirchen den 22.August 2019
Bericht: Peter Schillmaier/Georg Lackmaier