Heißer Kampf der beiden Aufsteiger

Spielvereinigung holt Punkt in Obertaufkirchen –
Spieldaten: TSV Obertaufkirchen – SpVgg Jettenbach
Ergebnis: 1:1 (1:1)
Schiedsrichter: Markus Geithner, SV Wacker Burghausen
Zuschauer: 50
Tore: 1:0 ( 9.Min.) Daniel Brandwirth
1:1 (16.Min.) Patrick Wieser
Gelbe Karten:
TSV Obertaufkirchen: Daniel Brandwirth
SpVgg Jettenbach: Thomas Mittermaier, Florian Mittermaier, Dominik Fischer, Besnik Hyseni;
TSV Obertaufkirchen:
Tobias Sched, Tobias Unterhaslberger, Christian Weber (C), Peter Stellner (ab 73.Min. Maximilian Stadler), Michael Franck (ab 46.Min. Ludwig Wetzl), Maximilian Urban, Johannes Schmauser, Alexander Mattera, Daniel Brandwirth, Michael Tröstl, Daniel Klassen;
Trainer: Georg Rauscheder
SpVgg Jettenbach:
Andreas Oglesby, Florian Asanger, Thomas Mittermaier (C), Egzon Behrami, Florian Mittermaier, Patrick Wieser, Dominik Fischer, Christian Ruhland (ab 73.Min. Rene Weber), Sebastian Gottwald, Besnik Hyseni, Patrick Feulner;
Trainer: Jürgen Grassl
Spielbericht:
Mit sechs Minuten Verspätung (der Gang von der Kabine zum Trainingsplatz ist ja weit) begann das Spiel der beiden B-Klassenaufsteiger auf dem – so die Auskunft der Gastgeber – wegen der besseren Lichtverhältnisse (Flutlichtstärke) auf dem Trainingsplatz des TSV ausgetragenen dritten Saisonspiel in der Fußball A-Klasse. Es sollte – wie nicht anders zu erwarten war – ein Kampfspiel werden. Beide Teams hatten ja in den ersten beiden Saisonspielen nur jeweils einen Treffer (im Übrigen auch die beiden Torschützen des Spieles) erzielt. Trainer Jürgen Grassl musste seine Elf gegenüber dem Vorsonntag etwas umbauen. Neben Maxi Mußner fehlten auch Sebastian Stephan und Jonathan Gutzeit. Dafür waren die Urlauber Florian Mittermaier und Egzon Behrami (mit neuer Hauptbedeckung kaum zu erkennen, so auch ein kurzes Rätselraten vor Spielbeginn zwischen Klaus Hüller und Gerry Friedrich) wieder mit dabei. Den etwas besseren Start erwischten die Gastgeber, gegen die man bekanntlich in der letzten Saison zwei Mal verlor. Abteilungsleiter Franz Mußner erkannte etwas mehr Feuer bei der Rauscheder-Truppe, die ihre ersten beiden Saisonspiele (SG Haiming/Burghausen und SV Weidenbach) verlor und deshalb schon ein klein wenig unter Druck stand. Der erste gefährliche Angriff gelang aber der Törring-Elf, als die beiden Floris (Mittermaier und Asanger) wie häufiger im gesamten Spiel auf der rechten Seite kombinierten und Wieser im Zentrum die Flanke per Kopf über das Tor der Gastgeber setzte. Das erste Tor feierten dafür die Obertaufkirchener. Bereits in der neunten Minute gelang der Treffer Daniel Brandwirth per direkt verwandelten Freistoß aus 17 mtr. ins lange Eck. Der selbe Akteur war kurz vorher unnötig gefoult worden, war aber trotz “Schmerzschreien” dann wieder voll fit! Die Spielvereinigung erholte sich schnell von dem Rückstand und war fortan auch voll in der Partie. Als Gottwald ca. 25 mtr. vor dem Tor in zentraler Position gefoult wurde, trat Feulner statt dem schussgewaltigen Hyseni zur Ausführung an. Der Schuss misslang, der Roller war keine Gefahr für das von Tobias Sched gehütete Tor der Gastgeber. Der Keeper war dann kurz darauf geschlagen, als Hyseni einen Freistoß quer über das Spielfeld auf das hintere Fünfereck zirkelte, Florian Mittermaier in die Mitte verlängerte und Wieser seine Torjägerqualitäten mit einer Abnahme ins lange Eck unterstrich. Auch die nächsten Aktionen in einem kurzweiligen, kampfbetonten Spiel gehörten der Truppe um Kapitän Thomas Mittermaier, der mit Stephan-Backup Egzon Behrami die Abwehr dicht machte. So setzte sich Dominik Fischer im Zweikampf durch, sein Schuss strich am langen Pfosten vorbei. Den Torschrei auf den Lippen hatten die vielen Jettenbacher Fans (man stellte die Hälfte der Zuschauer) als Florian Mittermaier flankte und Christian Ruhland in der Mitte aus kurzer Entfernung abzog. Der Reflex von Keeper Sched eine Klasse für sich. Da der insgesamt starke Referee Markus Geithner (pfiff ja schon höherklassig) mehr die “englische Linie” bevorzugte, sahen die Zuschauer viele Zweikämpfe. Zur Halbzeit zeigten sich u.a. die beiden (über) regionalen Fußballkenner Wolfgang Beham und Franz Mußner (der, der noch mit der Plunzn kickte) angetan vom Spiel und der Leistung der Jettenbacher Elf. Auch nach dem Wiederanpfiff fanden zunächst die Gastgeber wieder besser in die Begegnung, die auch im gesamten weiteren Verlauf einen gnadenlosen Fight bot. Es offenbarten sich erste Abwehrschwächen der Spielvereinigung, die aber von der um jeden Ball (manchmal auch etwas zu hart) kämpfenden Gastgeberelf nicht genutzt werden konnte. So als Daniel Klassen am langen Pfosten vorbeizielte und nach einem schnell ausgeführten Freistoß (hier ließ man sich überraschen), der gerade noch geblockt werden konnte. Bei idealen Fußballwetter die Grassl-Elf in der zweiten Halbzeit in der Offensive nicht mehr zielstrebig genug. Viele Bälle wurden etwas leichtsinnig verloren, Flanken war nicht gut getimt. Dennoch hatten Wieser und Ruhland – beide Schüsse gingen knapp vorbei – ebenso wie kurz Schluss Patrick Feulner -noch Chancen auf dem Führungstreffer. Als das Spiel in die Schlussphase einbog, hatte die Spielvereinigung hart zu kämpfen um die Gastgeber in Schach zu halten. Aber man konnte sich auf Keeper Andreas Oglesby verlassen, der wieder eine souveräne Vorstellung bot und mit zwei starken Paraden bei Schüssen von Klassen den Punkt festhielt. Glück hatte noch Heißsporn Florian Mittermaier, dem man in der Schlussphase seine (konditionelle) Urlaubspause anmerkte. Vollkommen unnötig riskierte er eine Ampelkarte, die der Mannschaft geschadet hätte. Hi Flori – etwas relaxter würde man ihm da gerne zurufen! Insgesamt muss man der gesamten Mannschaft aber ein Lob aussprechen. Zwar haben einige Akteure nachwievor noch Aufholbedarf in Sachen “Zweikampfhärte” und auch der eine oder andere Spielaufbau hätte konzentrierter abgeschlossen werden können, auch taktisch wird der Coach noch den einen oder anderen Mangel gesehen haben, aber die Vorstellung in einem insgesamt guten, weil auch schnellen A-Klassenspiel konnte sich durchaus sehen lassen. Im Gegensatz zur schwachen Vorstellung beim siegreichen 1:0 gegen die SG Neumarkt St.Veit/Egglkofen gingen die Fans trotz des Remis mit einem guten Gefühl nach Hause. Mit Spannung erwartet man deshalb auch das Lokalderby am Sonntag den 1.September um 14.00 Uhr in Jettenbach gegen den TV Kraiburg. Zeigt man den Willen und die Leidenschaft vom Freitagabendspiel darf man sich auf ein heißes Match gegen den Favoriten aus Kraiburg einstellen.
Obertaufkirchen den 23.August 2019
Bericht: Peter Schillmaier