Mit Rekordsieg zur Meisterschaft

Spielvereinigung deklassiert Schwindegg 2 mit 10:0

Während die Gäste neben der Kraiburger Zweiten den Gang in die C-Klasse antreten müssen, haben die Törring-Kicker auch ihr zweites Saisonziel erreicht. Neben dem bereits seit längeren feststehenden Aufstieg feierten Mittermaier und Co. auf eigenen Platz nunmehr auch endgültig die Meisterschaft. Gratulation dazu. Passend zum Titelgewinn auch die Vorstellung der Grassl-Schützlinge. Mit dem 10:0 konnte man den höchsten Sieg aller im Verlauf der Saison ausgetragenen Spiele der B-Klasse Gruppe 4 feiern. Bisher war der 8:0 Heimsieg der Spielvereinigung gegen Erharting der Spitzenreiter in dieser Wertung. Bereits zur Halbzeit war die Meistersuppe beim Stand von 7:0 gelöffelt. Mit 17 Siegen, bei zwei Remis und zwei Niederlagen, einen Torverhältnis von 76:14 – plus 62 sowie 53 Punkten war man das beste Team in der Saison 2018/19 der B-Klasse Gruppe 4. Einzig Mitaufsteiger TSV Obertaufkirchen konnte mit der Törring-Elf einigermaßen mithalten. Die Schwindegger Zweite war dagegen im vorletzten Saisonspiel – das letzte folgt bereits am kommenden Mittwoch den 29.Mai um 19.00 Uhr beim SV Oberbergkirchen 2 – kein Gegner.

Aufstellung SpVgg Jettenbach:
Josef Manstetter, Florian Asanger, Egzon Behrami, Thomas Mittermaier (C), Florian Mittermaier, Patrick Wieser, Christian Cronauer (ab 71.Min. Serafettin Inan), Dominik Fischer (ab 62. Min. Rene Weber), Maximilian Mußner, Sebastian Gottwald (ab 46.Min.Patrick Feulner), Besnik Hyseni;
Trainer: Jürgen Grassl

Aufstellung SV Schwindegg 2:
Alexander Grossen, Christian Vogt (C), Franz Wörthmüller, Stefan Landenhammer, Giuseppe Di Mento (ab 46.Min. Selcuk Kök), Gerhard Stellner, Patrick Burghart, Stephan Kleine, Enes Kilic (ab 46.Min. Franz Lohmair), Fabian Hilger, Hans Wandinger;
Trainer: Daniel Blindhuber

Schiedsrichter: Johann Merwald, SpVgg Zangberg
Zuschauer: 80
Gelbe Karten:
SpVgg Jettenbach: Christian Cronauer, Patrick Feulner;
SV Schwindegg 2: Fehlanzeige

Torfolge:
1:0 ( 1.Min.) Patrick Wieser
2:0 ( 7.Min.) Florian Mittermaier
3:0 (15.Min.) Florian Mittermaier
4:0 (26.Min.) Dominik Fischer
5:0 (29.Min.) Dominik Fischer
6:0 (32.Min.) Patrick Wieser
7:0 (41.Min.) Patrick Wieser
8:0 (67.Min.) Patrick Wieser
9:0 (71.Min.) Patrick Wieser
10:0 (87.Min.) Florian Mittermaier

Als der Vertreter des Bayerischen Fußballverbandes Bernhard Helmich nach Spielschluss die Meisterurkunde und den Pokal an Jettenbachs Kapitän Thomas Mittermaier überreichte, klangen seine Worte wie das Fußball-Evangelium: Gratulation zur Meisterschaft und dem Aufstieg und das ihr mir ja nicht mehr aus der A-Klasse absteigt! Auf immer und ewig!
Helmich – Bezirksjugendleiter, Schiedsrichter und Mitglied der Spielvereinigung – hatte sozusagen eine Hausaufgabe zu erledigen. Seine Worte heißt es nun umzusetzen. Nun die kommende Saison in der neuen Spielklasse wird sicher eine Herausforderung für die Grassl-Truppe. Aber wenn man sich kontinuierlich weiterentwickelt, sollte die A-Klasse zu meistern sein. Denn in der B-Klasse war man – von einigen Ausnahmen abgesehen – bei vielen Spielen das klar bessere Team. Ein Blick auf die Tabelle oder auf die Eingangs erwähnten Zahlen sagen alles aus.
Wie ein Orkan mit Windstärke 10 fegte die ohne Stammkeeper Andreas Oglesby und Abwehrorganisator Sebastian Stephan angetretene Spielvereinigung, in der ersten Halbzeit über die Gäste hinweg. Bereits in der ersten Minute schlug es im Schwindegger Gehäuse ein, als Patrick Wieser nach einer Ecke von Maxi Mußner einen Kopfball in die Maschen setzte. Der Grafengarser sollte im weiteren Verlauf zum Spieler des Tages (Neudeutsch Man of the Match) werden. Die Grassl-Truppe hatte das Spiel in der ersten Spielhälfte jederzeit im Griff, glänzte mit einigen perfekt vorgetragenen Angriffen und war auch im Abschluss effizient. So als Florian Mittermaier nach einen Gewaltschuss von Torjäger Fischer, den Keeper Grossen nur abklatschen konnte, per Abstauber erfolgreich war. Nach fünfzehn Minuten und einen sehenswerten 40 mtr. Seitenwechsel von Besnik Hyseni (starkes Spiel) auf Florian Mittermaier war das 3:0 perfekt. Sein Volleyschuss mittig ins Tor aber nicht unhaltbar, wenn auch der Vater anderer Meinung war. Es folgten weitere Topgelegenheiten für Wieser nach Vorlagen von Mittermaier und Hyseni sowie für Dominik Fischer, der alleine vor der Schwindegger Kiste den Keeper den Ball in die Arme schoss. Der nächste Aufreger war ein Wutausbruch von Schwindegg´s Trainer Daniel Blindhuber (selbst ein excellenter Torjäger) am Seitenrand. Etwas zu deftig und in dieser Form nicht angebracht, so das Empfinden vieler Zuschauer. Als ein Heber von Gottwald nach Pass von Hyseni Richtung Tor trudelte, glaubten viele an das 4:0. Der Ball trudelte aber am Tor vorbei. Danach ein leichter Bruch im Spiel der Jettenbacher ehe Fischer nach einer schönen Seitenverlagerung von Christian Cronauer und Pass von Wieser in die Tiefe seinen 22.Saisontreffer folgen ließ. Tor Nummer 23 verdankte er dann seinen Haarschopf, als er nach einen Freistoß von Mußner eine Haareslänge vor Keeper Grossen (verfehlte den Ball) an das Spielgerät kam. Elegant dann das 6:0 durch Wieser, der einen Freistoß an Hyseni verschuldet, aus 16 mtr. ins kurze Eck zirkelte. Doch damit noch nicht genug. Als sich Mußner durch die Abwehrreihen der Gäste schlängelte, war Wieser per Abstauber zur Stelle. Die Gäste fast ohne jede Torchance. Einzig Stephan Kleine setzte sich gleich gegen drei Jettenbacher im Strafraum durch. Sein ohne Druck abgefeuerter finaler Ball aber eine sichere Beute von Keeper Beppe Manstetter, der bereits vor dem Spiel seine Pia anwies, die Aufstiegs-T-Shirt bei passender Gelegenheit aus der Kabine zu holen.
Bei dem total einseitigen Spiel und einen Pausenstand von 7:0 konnte ja nichts mehr schiefgehen.
Kurz nach dem Wiederanpfiff hatte dann Manstetter endlich auch Arbeit. Erneut zog Kleine ab, aber Jettenbachs Keeper zeigte mit einer Glanzparade, dass auf ihm Verlass war. Leider konnte die Grassl-Truppe in der zweiten Halbzeit nicht mehr an die Vorstellung in Hälfte eins anknüpfen. Dennoch waren Chancen keine Mangelware. Cronauer hatte etwas Pech, der Keeper der Gäste dagegen Glück, als der Ball vom Pfosten nicht an den Rücken des Schwindegger Schlussmann sprang. Es wäre ein kurioser Treffer geworden. Der eingewechselte Feulner und Mittermaier agierten bei Angriffen und Abschlüssen zu eigensinnig, bei vielen anderen Angriffen ging der finale Pass in die Hosen. Nach einen Fernschuss von Cronauer (knapp über das Tor) kam etwas Hektik in die Partie. Daran aber nicht schuld waren die beiden Platzkassiere Gerry Friedrich und Rickmer Wintersteiger die ihre Aufgabe mit Pils und Goaßnhalbe in der Hand erledigten. Ein Bild für Götter, aber keines für den Fußballplatz. Die Begegnung von der Spielvereinigung trotz mehrerer Wechsel stets dominiert aber ohne den Spielfluss der ersten Halbzeit. Die Gäste waren etwas besser in der Partie, fingen sich aber noch weitere Treffer ein. Feulner vergab eine weitere Chance, als er nicht den durchaus möglichen direkten Weg zum Abschluss suchte. Sein Querpass auf den eingewechselten Weber von minderer Qualität. Höhere Qualität zeigte dann Patrick Wieser, als er nach Pass von Mußner zum 8:0 abschloss. Damit hatte Wieser sein Tagespulver (vorher trocken gelagert und lange Zeit versteckt) aber noch nicht verschossen. Denn auch das 9:0 ging auf seine Kappe, als er einen Alleingang erfolgreich abschloss. Fünf Tore in einem Spiel- chapaue! Einige zwischenzeitliche harmlose Schüsse der Schwindegger ließen Torwart Manstetter kalt. Als die Zuschauer fast den Glauben an einen zweistelligen Sieg verloren, knallte Florian Mittermaier den Ball aus spitzen Winkel unter die Latte. Lothar Emmerich ließ grüßen. Ein letzter Aufreger durch Feulner, der seinen Frust etwas zu sehr öffentlich machte, dann pfiff der Unparteiische die Begegnung unter den Applaus der Zuschauer ab. Ein letzter heimischer Gruß an die B-Klasse und ein letztes “Danke Jungs” von Stadionsprecher Koni Mittermaier, das war`s. Auf in die A-Klasse……..

Jettenbach den 26.Mai 2019
Bericht: Peter Schillmaier / Foto Christian Gerstner