Keine meisterliche Vorstellung

Spielvereinigung nur 2:2 beim TSV Peterskirchen 2 –

Reichlich Dusel hatte die Spielvereinigung beim Gastspiel im Peterskirchener Mörntalstadion. Gegen die Gastgeber – in der Tabelle auf Platz 9 zu finden – gab es ein schmeichelhaftes 2:2 Remis. Damit ist auch die Meisterschaft rechnerisch noch nicht gewonnen. Die nächste Chance dafür gibt es am kommenden Sonntag den 26.Mai mit Spielbeginn um 15.00 Uhr auf eigenen Platz gegen die Schwindegger Zweite. Dann sollte man das “Ding” doch endgültig unter Dach und Fach bekommen. In Peterskirchen merkte man das Fehlen von Abwehrchef Sebastian Stephan sehr deutlich. Die Mannschaft “schwimmte” mehrmals und man hätte sich deutlich mehr als die Gegentreffer Nummer 13 und 14 einfangen können. Aber die Gastgeber meinten es gut mit der Törring-Elf und in der vierten Minute der Nachspielzeit schaffte Rene Weber tatsächlich noch den Ausgleich.
Aufstellung TSV Peterskirchen 2:
Siegfried Herzinger, Matthias Pastl, Christian Zieglgänsberger (C), Sebastian Picherer, Maximilian Bremer, Franz Thaler (ab 90+3.Min. Stefan Gütlhuber), Markus Becher, Andreas Heckhausen (ab 71.Min.Roland Maier), Sebastian Raspl, Georg Wimmer, Roy Küther;
Trainer: Thomas Winklhofer
Aufstellung SpVgg Jettenbach:
Andreas Oglesby, Florian Asanger, Florian Eisner (ab 46.Min. Rene Weber), Egzon Behrami, Thomas Mittermaier (C), Patrick Wieser, Dominik Fischer, Maximilian Mußner, Sebastian Gottwald (ab 73.Min. Florian Mittermaier), Toan Truong (ab 58.Min.Georg Lackmaier), Besnik Hyseni;
Trainer: Thomas Mittermaier
Schiedsrichter: Christoph Spitale, FC Grünthal
Zuschauer: 20
Gelbe Karten:
TSV Peterskirchen: Picherer, Bremer, Becher, Wimmer, Maier;
SpVgg Jettenbach: Mußner, Hyseni;
Torfolge:
1:0 (26.Min.) Georg Wimmer
1:1 (54.Min.) Dominik Fischer
2:1 (67.Min.) Sebastian Raspl
2:2 (94.Min.) Rene Weber
Die Leistungsschwankungen der Törring-Elf traten auch In Peterskirchen zu Tage. Nur knapp konnte man die dritte Saison-Niederlage ( zuvor 2-mal gegen Obertaufkirchen) vermeiden. Und dies gegen eine Mannschaft die sicher nicht zu den Besten der Liga gehört. Die Gastgeber standen vor nur ganz wenigen Zuschauern (auch der Jettenbacher Anhang war an zwei Händen abzuzählen) zu Beginn der Partie tief und lauerten auf Konterchancen. So hatte die Grassl-Truppe erste Chancen für das Führungstor durch Dominik Fischer (16 mtr. Schuß) und durch Kapitän Thomas Mittermaier (nach Pass von Fischer ans Lattendreieck). Die Führung schafften dann die Gastgeber, als sich nach einer schwachen Kopfballabwehr Georg Wimmer gleich gegen drei Abwehrspieler durchsetzte und ins lange Eck verwandelte. Die Vorstellung der Spielvereinigung geprägt durch wenig Biss und einen umständlichen und langsamen Spielaufbau. So konnten die zweikampfstarken und aggressiv spielenden Peterskirchener mit einer Führung in die Kabinen gehen. Denn auch “Donge” Truong`s Schuss nach einem langen Pass von Asanger strich über das Gebälk. Die biedere und etwas unmotivierte Vorstellung der Spielvereinigung setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Die Gastgeber vergaben aus 5 mtr. eine Großchancen zum 2:0, ehe Jettenbach`s Torjäger Dominik Fischer nach einen langen Ball von Besnik Hyseni den Peterskirchener Keeper Torwart Herzinger zum Ausgleich überwinden konnte. Der Ausgleichstreffer gab aber dem Spiel insgesamt und dem der Jettenbacher keine Wende. Nach einer fehlenden Absprache und einem Fehler von Keeper Oglesby nutzten die Gastgeber die dadurch entstandene Chance zum erneuten Führungstreffer. Im Anschluss die Gastgeber ganz klar am Drücker, mit einer Anzahl an hochkarätigen Chancen aber auch mit gravierenden Schwächen im Abschluss. So in der 69.Minute als Oglesby nach einer Notbremse gegen einen auf ihm allein zustrebenden Stürmer sehr viel Glück hatte, das er nicht “marschierte”. Jettenbachs ansonsten im Saisonverlauf starker Keeper auch in der nächsten Szene im Blickpunkt, als er im Strafraum den Ball verlor, der TSV allerdings daraus kein Kapital schlagen konnte. Die Topchance wurde von den Gastgebern ebenso versaubeutelt, wie in der 85. und 87.Minute, als sich weitere sehr gute Gelegenheiten ergaben um den Deckel auf eine erfolgreiche Partie zu machen. Der Kelch der dritten Saison-Niederlage ging dann vorbei, als der zur Halbzeit eingewechselte Rene Weber in der Nachspielzeit trocken aus 17 mtr. den durchaus glücklichen Punkt sicherte. Die Abwehr zu unorganisiert, nach vorne kein Zug drin und das Zweikampfverhalten schwach, so die Spielanalsye von den Co-Berichterstattern.

Peterskirchen den 18.Mai 2019
Bericht: Peter Schillmaier (nicht vor Ort) / Franz Mußner/Armin Spiel / Foto: Christian Gerstner