A-Herren verlieren erneut

Auf Abstiegsplatz abgerutscht –
Debakel der Törring-Elf beim Tabellenführer
Spieldaten: SG Haiming/Burghausen – SpVgg Jettenbach
Ergebnis: 7:0 (6:0)
Zuschauer: 80
Schiedsrichter: Manfred Stahlbauer, TSV DJK Malching
Tore: 1:0 ( 5.Min.) Max Spielberger
2:0 ( 7.Min.) Christian Kinka
3:0 (20.Min.) Max Spielberger
4:0 (26.Min.) Max Spielberger
5:0 (31.Min.) Thomas Mittermaier (Eigentor)
6:0 (41.Min.) Max Spielberger
7:0 (87.Min.) Tobias Unterstöger
Gelbe Karten:
Haiming/Burghausen: Fehlanzeige
Spielvereinigung: Ghevdet Hyseni;
SG Haiming/Burghausen: Dominic Kopp, Tobias Hufnagel (ab 55.Min. Lucas Thallinger), Christoph Unterstöger, Markus Godel (ab 46.Min. Tobias Unterstöger), Dominik Boltos, Hubert Grünwald, Michael Crisostomo, Patrick Sommer (ab 55.Min. Kushtrim Tahirie), Lukas Asenkerschbaumer, Max Spielberger (C), Christian Kinka;
Trainer: Herbert Vorwallner
SpVgg Jettenbach: Andreas Oglesby, Florian Asanger (ab 75.Min. Gerry Friedrich), Egzon Behrami, Thomas Mittermaier (C) (ab 58.Min. Rene Weber), Florian Mittermaier, Patrick Wieser, Ghevdet Hyseni, Sebastian Gottwald, Michael Wasylaszcuk (ab 46.Min.Johannes Höhne), Besnik Hyseni, Patrick Feulner;
Trainer: Jürgen Grassl
Spielbericht:
Das die Aufgabe beim Tabellenführer Haiming/Burghausen schwer werden würde, war jeden angesichts der letzten Vorstellungen der Grassl-Elf bewusst. Das man aber derart “untergehen” würde, daran glaubte wohl keiner, wenn auch Spielvereinigung Vorstand Peter Heindl bereits vor Spielbeginn von einem 5:0 für die Gastgeber sprach. Es sollte sogar noch etwas schlimmer kommen. Alle Fans die den Weg an die Bayerisch/Österreichische Landesgrenze fanden (die letzte Begegnung der beiden Teams dürfte eine halbe Ewigkeit her sein), waren nach einer desolaten ersten Halbzeit buchstäblich bedient. Die Elf von Kapitän Thomas Mittermaier fand von der ersten Minute an keinen Zugriff auf die Partie und auf den SG Kapitän Max Spielberger, der ja bekannt gewesen sein dürfte, wenn man sich mit der Mannschaft aus Haiming beschäftigt hat. So erzielte der Sturmführer der Gastgeber erst am letzten Spieltag in Weidenbach alle drei Treffer der Haiminger/Burghausener Mannschaft, die aber bis auf wenige Ausnahmen aus Haiminger Spieler besteht. Bereits beim ersten Zweikampf bekam Michael Wasylaszcuk den Willen der Gastgeber zu spüren. Wieder einmal zeigte sich die Spielvereinigung zu Beginn eines Spieles nicht wach. Die erste Ecke der SG führte durch einen Kopfball von Spielberger zur Führung. Er hatte alle Freiheiten am Fünfer, weil ungedeckt. Zuordnung ? Zwei Minuten später erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Ein Heber von Spielberger über Oglesby landete am Gebälk. Den zurückspringenden Ball konnte dann Christian Kinka erneut ungehindert einköpfen. Ein kompaktes Abwehrspiel sieht anders aus! Allerdings ging dem Treffer eine doch klare Abseitsposition von Spielberger voraus. Der Kaugummi kauende Unparteiische mit dem Laufvermögen einer Schnecke (Verzeihung liebes Tierchen) sah dies anders. Die Grassl-Elf mit ersten zaghaften Angriffen nach zwölf Minuten. Ein verdeckter Schuss von Feulner war kein Problem für Keeper Kopp. Kurz darauf wurde ein Schuss von Wieser aus aussichtsreicher Position gerade noch zur Ecke abgeblockt. Das war es vorerst schon mit den Offensivaktionen. Effektiver und erfolgreicher die Gastgeber. So konnte Spielberger nach Pass von Chrisostomo ungehindert zum zweiten Male einnetzen. Behrami klärte dann im letzten Moment vor Patrick Sommer, ehe Thomas Mittermaier Sommer (kluger Mittelfeldregisseur) im Strafraum von den Socken holte. Der folgende Strafstoß eine sichere Sache für Spielberger. Es sollte noch dicker kommen. Ein Eigentor von Thomas Mittermaier, als sich gleich drei Spieler der Heimmannschaft im Jettenbacher Strafraum ungehindert durchspielen konnten und ein Kopfball von Spielberger zum 6:0 beendeten eine desaströse erste Spielhälfte. Eine Halbzeit buchstäblich zum Vergessen! Hinten auftretend wie ein Hühnerhaufen, im Mittelfeld ohne Zugriff auf Spiel und Gegner und vorne harmlos hoch Drei. Florian Mittermaier (verzogen), Asanger (halbherziger Schuss in die Torwartarme) und ein Distanzschuss (weit daneben) von Ghevdet Hyseni, die ganze Wahrheit. Haiming/Burghausen dagegen sehr effektiv und sogar noch mit der Möglichkeit für einen weiteren Treffer, als eine Flanke von Crisostomo von der Querlatte ins Spielfeld tropfte. Peter Heindl erhoffte sich Besserung durch seinen Aufenthalt hinter dem Jettenbacher Tor in der zweiten Halbzeit. Die trat dann auch tatsächlich ein. Die Törring-Elf verbessert, die Gastgeber ohne den Schwung der ersten Halbzeit. Es entwickelte sich ein sogenanntes Trainingsspielchen. Als Kapitän Thomas Mittermaier ohne Fremdeinwirkung im Rasen (das Spielfeld glich eher einer Wiese) hängen blieb, musste Coach Grassl einen weiteren Spieler ersetzen. Danach übersah der etwas arrogant wirkende Unparteiische ein klares Handspiel im Strafraum der Gastgeber, ehe das Spiel mehr und mehr einschlief. Einen gefährlichen Distanzschuss von Grünwald meisterte Oglesby, ehe mit Asanger ein weiterer Spieler verletzt vom Platz ging. Die besten Chancen für ein “Ehrentor” hatten dann der eingewechselte Weber nach Querpass von Florian Mittermaier (das Ding kann man ruhig mal versenken) und Mittermaier selbst, dessen Schrägschuss vom Innenpfosten (Pech) ins Feld zurücksprang. Als man glaubte, die zweite Halbzeit ohne größeren Chancen für die SG bzw. weiterer Tore zu überstehen, doch noch ein “Datteltor” (O-Ton Manzi Tkotz) durch den eingewechselten Tobias Unterstöger. Ein, zwei letzte Chancen für den Tabellenführer, (Trainer Herbert Vorwallner schonte frühzeitig mit Auswechslungen zwei starke Akteure u.a. Sommer) darunter ein Ball für die Bäume (weiterer O-Ton Tkotz), dann war ein Spiel zum absoluten Verdrängen der Geschehnisse auf dem Platz, zu Ende. Die Folge der vierten Niederlage in Serie und der anderen Ergebnisse ein Abrutschen auf einen Abstiegsplatz. Nur die VFL-Zweite liegt noch einen Punkt hinter der Spielvereinigung.
Man hat eine Woche Zeit um sich ernsthaft mit der aktuellen Situation zu befassen, ehe mit dem SV Weidenbach am kommenden Sonntag den 29.September um 14.00 Uhr der Tabellenvierte in Jettenbach sein Gastspiel gibt. In der aktuellen Verfassung ist die Spielvereinigung leider nicht A-Klassentauglich.
Haiming den 22.September 2019
Bericht: Peter Schillmaier